Presseschau

Leben in Würde bis zuletzt

Jutta Dummert ist seit August 2016 als Koordinatorin beim Hospizverein tätig, ihr eigentlicher Beruf, in dem sie auch jetzt noch stundenweise arbeitet, ist Palliativkrankenschwester. Wolfgang Engert, studierter Theologe, ist bereits seit 1995 im Vorstand des Vereins. Beide haben selbst schon viele Schicksale miterlebt, auch solche, die ihnen sicherlich für immer in Erinnerung bleiben werden. Und trotzdem leben sie für den Hospiz-Gedanken und möchten diesen den Menschen einfach näher bringen.

weiterlesen: Katharina Kraus, 22.05.2017

 

Hohe Auszeichnung für Ehrenamtliche

Eine hohe Auszeichnung bekamen Gisela Ott aus Mainbernheim und Helmut Römpp aus Iphofen von Landrätin Tamara Bischof am Dienstagnachmittag im Landratsamt überreicht.

weiterlesen: MainPost.de, 08.02.2017 oder Kitzingen.de, 08.02.2017

 

Hospizarbeit als Lebenshilfe

Am Anfang war die Sterbebegleitung eine nachbarschaftliche Idee, die allein durch Mundpropaganda immer bekannter wurde. Daraus entstand der Hospizverein Würzburg „auf den Tag genau vor 25 Jahren“, sagte sein Vorsitzender Wolfgang Engert am Samstag bei der großen Geburtstagsfeier in der Missionsärztlichen Klinik bei einem Festakt mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm als Schirmherrin.

weiterlesen: MainPost.de, 21.11.2016 

 

Hospizbegleiter sind da: Würdiges Leben bis zuletzt

Die Lebenden sind die Sterbenden von morgen, das verbindet sie mit Sterbenden von heute.“ Das grüne Heft, auf dem das steht, gibt Auskunft über den Hospizverein Würzburg. Er hat durch seine Sterbebegleitung und den Aufbau der Trauerbegleitung einen Platz in der Gesellschaft eingenommen, von dem er nach 25 Jahren gar nicht mehr wegzudenken ist.

weiterlesen: MainPost.de, 19.11.2016

 

Region Kitzingen - Wenn der Tod zum Leben gehört

Sterben und Trauer sind Hospizhelferin Gisela Ott nicht fremd. Sie hat gelernt, damit umzugehen und zu trösten. Dennoch stößt auch sie an ihre Grenzen.

weiterlesen: Kitzinger Zeitung, 11.11.2016

 

Bayerische Staatsmedaille für Gesundheit und Pflege

Die Bayerische Staatsmedaille für Verdienste um Gesundheit und Pflege wird jedes Jahr vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege verliehen. Geehrt werden Personen die sich im Gesundheits- und Pflegebereich langjährig ehrenamtlich engagiert haben.

weiterlesen: MainPost.de, 18.10.2016

 

Bayerischer Hospizpreis - Hospizverein Würzburg ausgezeichnet

Die Bayerische Stiftung Hospiz hat in Bayreuth ihren diesjährigen Hospizpreis verliehen. Honoriert wurde in diesem Jahr die Arbeit des Hospizvereins Würzburg und der ambulanten Dienste für Weiden und Neustadt an der Waldnaab.

weiterlesen: BR24.de, 01.12.2015

 

Region Kitzingen - Es wird nicht mehr sein, wie es war

Was tun, wenn ein Freund trauert? Wie umgehen mit Verwandten oder Bekannten, die einen lieb gewonnenen Menschen verloren haben? Gertrude Hobeck weiß aus ihrer langjährigen Arbeit, wie unsicher viele angesichts eines trauernden Menschen sind. Dabei ist diese Unsicherheit menschlich verständlich und sollte nicht dazu führen, einem Trauernden auszuweichen. Im Gegenteil.

weiterlesen: inFranken.de, 02.11.2015

 

Hospizhelferinnen Volkach - 20 Jahre Einsatz für Sterbende

Es gibt Zeiten im Leben, in denen die meisten Menschen nicht allein sein wollen. Dazu gehört auch die Zeit, wenn es aufs eigene Ende zugeht. Gut, wenn dann jemand die Hand hält oder Angehörige in dieser letzten Phase unterstützt.

weiterlesen: BR.de, 23.09.2015